Logbuch

Green Hornet

esha2000

Drei unterschiedliche Medikamente und immer zieht Grün in das Becken ein. Mit omnipur s haben wir begonnen, dann baktopur und nun esha2000. Gut das wir die Behandlungen nicht in dem großen Becken gemacht haben. In dem kleinen 30L Becken geht es wirklich einfacher und gezielter

Zwischen jeder Behandlung hieß es ersteinmal: raus mit dem alten Medikament. Also ein großer Wasserwechsel gemacht, Aktiv Kohle in den Filter und zwei bis drei Tage warten. Dann noch ein Wasserwechsel und es kann erneut los gehen.

Bis auf zwei Panzerwelse sind alle Tiere wieder in das große Becken umgezogen.

“cordy“
“Cordy“
Das Einfangen in dem kleinen Becken ging schnell und einfach. Die Panzerwelse (corydoras sterbai) sehen rundherum gesund aus und hatten in dem kleinen Becken sogar mehrfach abgeleicht. Immer nach einem Wasserwechsel konnte man die Eier in den Ecken sehen.

Von den beiden verbliebenen Fischen sieht einer noch immer wirklich schlimm aus.

Er ist der einzige Wels, der neben der Hautstörung wohl einige Geschwüre hat oder die Hauterkrankung hat das Gewebe darunter zerstört/befallen. Bei diesen beiden versuchen wir es nun mit esha2000 – und damit mit einem kupferhaltigen Medikament.

  1. EricEric07-27-2015

    Hallo,
    ich wäre sehr am Ergebnis der Heilungsversuche bei den Sterbais interessiert.
    Bei zwei meiner 10, gibt es auch diese Hautveränderungen, zum Glück ohne Geschwüre.
    Beide sind ohne sonstige Auffälligkeiten…
    Die Foren habe ich durch, immer das gleiche: es wird nach Lösungen für ein Problem gesucht, es gibt Tipps und keiner sagt ob was geholfen hat.
    Bisher versucht: Wasserwechsel, Seemandelbaumblätter und derzeit die dritte Gabe von Esha2000.
    Danke für die Info.
    VG Eric
    PS: schöne Aufnahmen im Blog

  2. KaiKai05-28-2016

    Ein guter Artikel wie ich finde, gerade der Tipp mit dem kleinen Becken ist ganz wunderbar. Hatte vor einiger Zeit ein ähnliches Problem mit meinen Welsen im großen 450L Aquarium. Ich hatte jedoch keine kurzfristige Umsiedlung vorgenommen, sondern die Behandlung direkt im großen Becken gemacht, was entsprechend lange dauerte. Darüberhinaus hab ich dann natürlich auch die anderen gesunden Zierfische mitbehandelt, was auch nicht gerade optimal war. Hoffe, du hast mit der Behandlung Erfolg gehabt. Ist auf jeden Fall eine gute Strategie so vorzugehen.

    VG, Kai

  3. RenéRené02-06-2017

    Hallo Detlef,

    schön gemachter Blog!
    Zu oben stehendem Thema: Als Alternative zu den chemischen Mitteln, kähme eventuell auch ein UV-Klärer in Frage.

    VG

Einen Kommentar schreiben zu Klicken Sie hier um den Kommentar abzubrechen.

Dies ist ein privates Blog rund um unser Süßwasser-Aquarium. Wir werden von keinem Hersteller gesponsort und geben hier ausschließlich unsere private und nicht objektive Meinung wieder. Über Eure Kommentare freuen wir uns natürlich sehr!